Wissens- und Erlebniszentrum der
Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH

Borgstedtfelde 15
24794 Borgstedt

Telefon: 0 43 31 / 345 - 121
Fax: 0 43 31 / 345 - 111
E-Mail: office[at]awr.de
Internet: www.aw-erle.de

 

 

Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbHVerwerten statt Vergraben - Abfallwirtschaft der Zukunft

31.000 Tonnen Papier / Pappe werden jährlich in Borgstedt sortiert und vermarktet. Ferner werden 22.300 Tonnen Haus- und Gewerbeabfälle sowie Sperrmüll zum Transport in die MBA Neumünster umgeschlagen. Die Bioabfallbehandlungsanlage in Borgstedt verarbeitet zurzeit 40.000 Tonnen Bio- und Pflanzenabfälle pro Jahr. Bei der Vergärung der Bioabfälle entsteht Biogas, das in Strom und Wärme umgesetzt wird. Diese Bio-Energie erspart dem Klima jenes Mehr an Kohlendioxyd, das bei der Verbrennung von Kohle, Öl oder Gas freigesetzt würde, mehrere tausend Tonnen pro Jahr. Darüber hinaus entstehen 17.000 Tonnen Qualitätskompost pro Jahr.

Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH und deren Tätigkeitsfeldern finden Sie auf der Homepage unter www.awr.de.

Unser NachrichtenarchivAlle Meldungen für Sie

Sie suchen eine bestimmte Meldung des AW-ERLE, die nicht mehr unter den aktuellsten Meldungen zu finden ist? Kein Problem, denn hier in unserem Nachrichtenarchiv haben wir alle Online-Nachrichten des AW-ERLE seit 2011 für Sie zusammengestellt. Die Nachrichten sind absteigend nach Datum sortiert.

Ihr Team vom AW-ERLE

AWerle: REdUSE - Die neue Multivision ab Herbst 2015 - Reduce, Reuse, Recycle

Über 3 Millionen Deckel haben die engagierten Menschen im Kreis Rendsburg-Eckernförde schon gesammelt! Allein durch dieses Engagement konnte schon 6.000 Kindern geholfen werden.

Damit das Deckel-Sammeln auch weiterhin so gut klappt, möchten wir gerne darauf hinweisen, dass nicht jeder Deckel aus Polyethylen besteht. Sozusagen im Eifer des Gefechts sind auch viele Plastikdeckel aus weniger hochwertigem Kunststoff bei uns gelandet. Generell können Sie bedenkenlos alle Kunststoffdeckel von Getränkeflaschen und Kartons sammeln. Bei allen anderen Deckeln und Gegenständen muss geprüft werden, ob die Kennzeichnung HDPE oder PP bzw. der Recyclingcode 02 oder 05 vorhanden ist. Bitte keine anderen Materialien sammeln, da sonst die Sortenreinheit gefährdet ist! Bitte achten Sie des Weiteren darauf, dass keine Metalldeckel oder Kronkorken in die Sammlung gelangen!

 

Vielen Dank für Ihr Engagement!!

Die AWR nimmt auch in 2016 an der Aktion "500 Deckel für Polio" teil.

Seit Mai 2015 nimmt die AWR an dem Projekt „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“ teil. Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen um Geld für die Finanzierung von Impfungen gegen Kinderlähmung in Ländern wie z.B. Nigeria zu sammeln. Es geht darum möglichst viele Plastikdeckel z.B. von Milchpackungen, Plastikflaschen, Honiggläsern etc. zu sammeln, diese dann an ein Recycling-Unternehmen zu verkaufen und mit dem Erlös werden dann die Impfungen finanziert.

Es ist ein Projekt, bei dem wirklich jeder mitmachen und „spenden“ kann, ohne dabei Geld auszugeben - die Deckel fallen sowieso an. Das Projekt rettet buchstäblich Leben, denn Polio kann tödlich enden und die Länder in denen die Krankheit noch vorkommt, haben nicht die finanziellen Mittel um ihre Bevölkerung impfen zu können.

Um das Sammeln bzw. die Abgabe der Deckel zu vereinfachen haben wir als AWR extra 120l-Tonnen mit grünem Deckel angeschafft, die an interessierte Schulen, Kindergärten, Supermärkte und Institutionen verteilt werden. Ist die Tonne voll, wird sie von unserem Tonnenservice ausgetauscht. Jegliche Kosten werden von uns übernommen.

Diejenigen, die keinen Zugang zu einer solchen Sammeltonne haben, können ihre Deckel auch direkt auf unseren Recyclinghöfen abgeben. Insgesamt befinden sich zurzeit bereits 106 „Polio-Tonnen“ in unserem Kreisgebiet. Bis jetzt (Stand September 2016) wurden schon 411 volle Tonnen ausgetauscht, was bei ca. 7500 Deckeln pro Tonne insgesamt über 3 Millionen Deckel ergibt. Um eine Impfung zu finanzieren werden ca. 500 Deckel benötigt. Das heißt, durch das Engagement der sammelnden Bürger und der AWR, konnten schon über 6.000 Impfungen gegen Polio finanziert werden. Das bedeutet 6000 Kinder, die vor dieser gefährlichen Krankheit ihr Leben lang geschützt sind.

Unsere FÖJlerin Paulina ist nun für dieses tolle Projekt zuständig. Bei weiteren Fragen und Interesse können Sie sich gerne bei ihr melden.
Paulina Simson, E-Mail: p.simson[at]awr.de 

Paulina Simson macht 2016/2017 ein Freiwilliges Ökologisches Jahr bei der AWR in Rendsburg.

Hallo, ich bin die neue FÖJlerin der AWR. Mein Name ist Paulina und ich bin 19 Jahre alt. Ich habe dieses Jahr mein Abi gemacht und wollte vor meinem Studium nochmal etwas anderes als „Schule“ und vor allem etwas Praktisches machen. Daher habe ich mich für ein FÖJ (freiwilliges ökologisches Jahr) entschieden. Ich bin gerne draußen und habe mich schon früh für die Klimathematik und die Umwelt interessiert. Deshalb freue ich mich, dass ich jetzt einen kleinen Beitrag zu ihrem Schutz leisten kann. Hierfür ist die AWR eine super Einsatzstelle!

Ich habe hier am 1. September 2016 angefangen und bis jetzt schon viele spannende Bereiche kennengelernt. Ich war u.a. auf den Recyclinghöfen in Borgstedt und Eckernförde. Dort habe ich viel über die verschiedenen Arten von Wertstoffen gelernt und wie man sie trennt. Darüber hinaus war ich mit dem Tonnenservice unterwegs; dort sind wir mit einem 7,5-Tonnen-LKW durch das Kreisgebiet gefahren und haben abgemeldete Mülltonnen eingesammelt, kaputte Tonnen ausgetauscht, oder neue aufgestellt. Es hat mir viel Spaß gemacht, die ganzen kleinen Dörfer hier im Kreis Rendsburg-Eckernförde kennenzulernen und es war ziemlich cool mit dem LKW mitzufahren und die Hebebühne zu bedienen.

Auch bei den Vorbereitungen für den monatlichen AWR-Flohmarkt durfte ich mich schon einbringen. Es hat mich zum Teil wirklich geschockt, wieviel die Menschen wegwerfen. Durch meine Arbeit bekomme ich einen ganz anderen Blickwinkel auf das Thema Konsum. Jetzt, da ich einen kleinen Überblick darüber habe, was bei der AWR so gemacht wird, geht es nun darum, mir ein eigenes kleines Projekt zu suchen. Ich habe schon viele Anregungen bekommen; u.a. die Idee, ein kleines Biotop hier auf dem Gelände zu schaffen. Ein anderer Bereich, der mich sehr interessiert, ist das „Upcycling“, wo es darum geht, aus vermeintlichem Müll etwas Neues zu schaffen.

Des Weiteren werde ich auch die Betreuung für das 2015 in unseren Kreis getragene „Deckel-gegen-Polio“-Projekt übernehmen und bei den Aktivitäten der AW-Erle mitwirken. Ich freue mich auf ein spannendes Jahr!

AWerle: REdUSE - Die neue Multivision ab Herbst 2015 - Reduce, Reuse, Recycle

Am Freitag, den 14.10.2016, ist die UNESCO-zertifizierte Multivision „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ zu Gast in Rendsburg. Unterstützt von der Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) und der BINGO!-Projektförderung werden ca. 310 Schülerinnen und Schüler des Helene-Lange-Gymnasiums und der Herderschule an der Veranstaltung teilnehmen. Herr Gilgenast ist Schirmherr der Veranstaltung.

Die Multivision wendet sich direkt an die junge Generation, um deren Zukunft es geht. „Wir wollen Jugendliche direkt und unterhaltsam informieren, wie Nachhaltigkeit geht und welche Wichtigkeit sie für ihr Leben hat. Im täglichen Leben der Heranwachsenden haben Nachhaltigkeit, Ressourcen- und Umweltschutz keinen ausreichenden Stellenwert oder sie haben ein geringes Wissen dazu. Mit unserer Kampagne gelingt es uns, den schulischen Unterricht dazu inhaltlich fundiert und intensiv anzureichern und die Jugendlichen für eine persönliche Beteiligung zu motivieren.“, ist Franz Schättle von der Multivision e.V. überzeugt. Die Multivision ist eine von 54 anerkannten Maßnahmen der UNESCO zur UN Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und einer der größten deutschen Akteure der Nachhaltigkeitsbildung.

Freitag, der 14.10.2016 um 07:45 Uhr, 09:35 Uhr und 11:25 Uhr in der Aula der Herderschule, Am Stadtsee 11-17, 24768 Rendsburg.

Im ersten Durchgang um 07:45 wird der 9. Jahrgang des Helene-Lange-Gymnasiums teilnehmen, die zwei weiteren Durchgänge werden von dem 9. Jahrgang und dem E-Jahrgang der Herderschule besucht.

Reduce und Re-use, Vermeiden und Wiederverwerten, sind auch die zentralen Handlungsfelder zeitgemäßer Abfallwirtschaft. Die Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) verfolgt mit ihrem Wissens- und Erlebniszentrum AW-ERLE als außerschulischem Lernort seit vielen Jahren auf regionaler Ebene dieselben Ziele wie die Bildungskampagne REdUSE und ist insofern ein geborener Partner der Aktion.  Zu den Vorführungen wird die AWR mit eigenen Informationen und Mitmach-Angeboten vor allem zum Thema klimaneutrale Energie aus Bioabfall präsent sein. Weitere Informationen zur Multivision und dem Projekt „REdUSE“ gibt es unter www.multivision.info.

Plant-for-the-Planet Akademie am Samstag, 21.11.2015, 9.00 – 18.15 Uhr

Zum fünften Mal veranstaltet die Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) gemeinsam mit den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten und der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet eine Kinderakademie zum Klimaschutz. Im Rahmen der Veranstaltung bilden junge “Botschafter” von Plant-for-the-Planet neue Botschafter aus, die sich für dieses wichtige Thema engagieren möchten. Schüler im Alter von 9 - 12 Jahren befassen sich mit den Ursachen der Klimakrise und den Möglichkeiten, die jeder Einzelne hat, in seinem Umfeld etwas dagegen zu unternehmen. In Gruppen erarbeiten sie eigene Aktionen für den Klimaschutz und pflanzen Bäumchen in einen nahegelegenen Forst im Kreisgebiet. Die Teilnahme an der Akademie ist kostenlos.

Wann: Samstag, 21. November 2015
Wo: Betriebesgelände der AWR
Uhrzeit: 09.00 - 18.15 Uhr

An der Akademie in Borgstedt können maximal 50 Kinder teilnehmen. Die Verpflegung übernimmt die AWR. Für den Hin- und Rückweg müssen die Erziehungs- bzw. Aufsichtsberechtigten sorgen. Gern können Sie Ihr Kind  bei der AWR anmelden. Die AWR sorgt dann für den Kontakt zu Plant-for-the-Planet. Anmeldeschluss ist der 18. 11.2015. 

Unsere Ansprechpartner für diese Veranstaltung:
Frauke Gosch, F.Gosch[at]awr.de, Tel: 04331 / 345 109

Am 6. Oktober findet im Wissens- und Erlebniszentrum AW-ERLE ein Papierseminar statt. Es richtet sich an alle Lehrerinnen und Lehrer ab Klassenstufe 5 aller Schulfächer. Das Seminar selbst wird von Dipl.-Umweltwissenschaftlerin Evelyn Schönheit, Forum Ökologie & Papier, www.evelyn-schoenheit.de durchgeführt.

Wann:
Dienstag, 6. Oktober 2015, 15 - 18 Uhr

Wo:

Wissens- und Erlebniszentrum AW-ERLE, Borgstedtfelde 15, 24794 Borgstedt

Folgende Inhalte stehen im Fokus:

  • Papiervielfalt im Alltag: Stellenwert, Wahrnehmung, Konsumverhalten / Verschwendung
  • Verbrauchshöhe und global ungleiche Verteilung
  • Verschiedene Wege der Papierherstellung: Zellstoff / Recycling / Altpapier-Kreislauf
  • Aus welchen Ländern stammt das Holz für unser Papier
  • Ökologische und soziale Auswirkungen / Waldökosysteme, Gefährdung, Schutz
  • Wirtschaftliche Bedeutung der Branche, globale Handelsströme, künftige strukturelle Entwicklung
  • Konkrete Handlungsoptionen und Aktionsvorschläge

 

Umsetzung im Unterricht:

Die TeilnehmerInnen erhalten eine Übersicht der aktuellen Unterrichtsmaterialien, Arbeitsblätter, Dia- und Filmbeiträge sowie weiterführende Anregungen für die lebendige, interaktive Vermittlung. Zudem werden Beispiele erfolgreicher Schulprojekte vorgestellt, die SchülerInnen dazu motivieren können, das Gelernte im Alltag umzusetzen.

Bitte melden Sie sich bis zum 2. Oktober 2015 per email  F.Gosch[at]awr.de  oder per Fax 04331/345 111 an. Vielen Dank! Wir freuen uns über Ihre Anmeldungen.

RSH-Kindertag-2015

Sonntag, 6. September 2015, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Eckernförde, Hafenpromenade und Hauptstrand

In diesem Jahr findet das größte Kinderfest im Norden in Eckernförde statt. Am Sonntag, den 6. September können Kinder und Familien Spiel, Spaß und jede Menge Musik. Stargast in diesem Jahr ist Lena Meyer-Landrut, Siegerin des Eurovision Song Contest 2010.

Neben einem kostenlosen Programm auf der großen R.SH-Bühne am Hafen, warten zahlreiche weitere Attraktionen und Mitmachaktivitäten auf die Gäste. Auch die AWR ist in diesem jahr wieder mit einem eigenen Stand an der Hafenspitze. Hier gibt es zahlreiche Spiele rund um das Thema Energie- und Abfallwirtschaft.

Weitere Informationen auf der Website vom RSH-Kindertag: www.kindertag.rsh.de


Bild:
Kuttelvaserova Stuchelova / Shutterstock

Green Screen Plakatmotiv 2015 © Naturfoto-Online / Reinhard Dirscherl

Es ist wieder soweit: Vom 10. bis 14. September 2015 findet das 9. Internationale Naturfilm-Festival Green Screen in Eckernförde statt. Nebst Weltpremieren, Naturfilmen und Lang- und Kurzform und echten Klassikern werden als Rahmenprogramm viele Seminare und Workshops zum Thema Tierfilm veranstaltet. Für Tier- und Naturfans lohnt sich der Besuch in jedem Fall. Wie auch in den letzten Jahren ist das AW-Erle mit einem eigenen Stand dabei. Wir freuen uns darauf, Sie auf dem Green Screen empfangen zu dürfen. 

Mehr Informationen gibt es auf der Website des Festivals: http://www.greenscreen-festival.de/home/infos/

Ort:
Frau-Clara Straße 18
24340 Eckernförde

Zeitraum:
10.-14. September 2015

Green Screen Plakatmotiv 2015 © Naturfoto-Online / Reinhard Dirscherl

Schulkinowoche 2015

Vom 17. bis 25. März 2015 heißt es in Flensburg, Heide, Husum, Kiel und Rendsburg wieder „sind im Kino!“ GREEN Screen zeigt erneut faszinierende Naturfilme aus dem aktuellen Festival-Programm nur für Schulen. Filmemacher oder Experten sind bei den Veranstaltungen vor Ort und stehen für Fragen der Schüler zur Verfügung. Interessierte Lehrkräfte können für ihre Klassen unter  Tel. 04351 - 47 64 91  Eintrittskarten reservieren.

Hier finden Sie das Programmheft und das Anmeldeformular. http://greenscreen-macht-schule.com/wp-content/uploads/2015/01/Programmheft-2015-Webversion.pdfDas AW-ERLE selbst wird in zwei Kinos mit unserem Kurzfilm vorgestellt:

Metro Kino im Schlosshof
Holtenauer Straße 162 - 170
24105 Kiel

Schauburg Filmtheater
Schleifmühlenstr. 8
24768 Rendsburg

 

 

Aktion gegen Kinderlähmung

Die AWR wird in Kürze das Projekt „500 Deckel gegen Polio“ starten, an dem sich seit der Gründung im Jahr 2013 immer mehr Institutionen beteiligen. In Deutschland unterstützt der Verein „Deckel drauf e.V.“ das Projekt. Polio ist eine in Europa  (vorerst) ausgerottete Krankheit, in Ländern wie Pakistan, Afghanistan und Nigeria existiert die Krankheit jedoch noch immer und breitet sich frei und ungehindert aus. Ein Heilmittel gegen Polio gibt es noch nicht, aber eine lebenslang wirksame Impfung.


Ziel des Projekts ist es, möglichst viele Deckel von Tetra-Packs, Einweg-Flaschen, Zahnpastatuben u.ä.  zu sammeln. Mit dem Erlös aus dem Verkauf dieser hochwertigen, recyclingfähigen Kunststoffe werden weltweit Impfaktionen gegen Kinderlähmung unterstützt. Bereits 500 Deckel sind ausreichend für eine Impfung.

Wir möchten Schulen ansprechen, sich mit Deckelsammlungen in ihren Räumen zu beteiligen. Die Sammelstelle in der Schule wird mit Hilfe der AWR und des Vereins eingerichtet. Dies umfasst die Aufstellung der Sammelbehälter, Druck und Anbringung der Plakate, die Abholung der Deckel usw. Auch die Kosten für diese Leistungen werden von der AWR übernommen.

Alles was Sie tun müssen ist, ihre Schüler dafür zu begeistern, Kunststoffdeckel zu sammeln damit die Aktion zu unterstützen. Verschiedene Maßnahmen sind geplant, um die Motivation der Schüler-/innen zu stärken. Dazu kommt Marie Papenburg, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr bei der AWR absolviert in die Schule, um Schüler und Lehrer zu informieren:

  • Vorträge (Was ist Polio? Was ist das Projekt? Um was geht es? Was müssen wir tun?)
  • Mit jüngeren Klassen handwerkliche Tätigkeiten (Verschönern eines Deckel-Sammelgefäßes)
  • „Konkurrenzkampf“ unter den Klassen wecken (Wer sammelt am meisten?)

Bei Interesse, Teil dieses Projektes zu werden, können sich Lehrer und Schulen wenden an: Lisa Erichsen, Tel.: 04331 /  345 – 109, e-mail: l.erichsen[at]awr.de

Flohmarkthalle beim AWR

Am Sonntag, dem 01. März, findet im Kulthaus , Am Holstentor 15, in Rendsburg der nächste Flohmarkt der Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR)  statt. Von 9:00 bis 13:00 Uhr können gut erhaltene Gebrauchsgegenstände wie Spielzeug, Kleinmöbel, Geschirr, Fahrräder, Schallplatten, Bücher und vieles mehr für kleine Preise erworben werden.

Der Erlös aus dem Flohmarkt  kommt dem gemeinnützigen Verein  „Wilde Bildung e.V.“ zugute, der das „Kulthaus“, ein Zentrum für Kunst, Kultur, Bewegung und Begegnung im Herzen Rendsburgs betreibt.

Die AWR führt gemeinsam mit gemeinnützigen Organisationen regelmäßig Flohmärkte durch und spendet Materialien von den Recyclinghöfen an die sich beteiligende Organisation. Die Erlöse aus dem Verkauf fließen in voller Höhe den gemeinnützigen Organisationen zu.

Ansprechpartnerin für die Vereine und Institutionen, zu deren Gunsten die Gebrauchtwarenmärkte durchgeführt werden, ist Frau Christine Schulte, Tel.: 04331/ 345-248, E-Mail: C.Schulte[at]awr.de.

Bewerbung für ein freiwilliges ökologisches Jahr bei der AWR

Das Freiwillige Ökologische Jahr ist ein ökologisches Bildungsjahr, das jungen Menschen die Möglichkeit bietet, praktische Erfahrungen im Natur- und Umweltschutz zu machen. Es beginnt in Schleswig-Holstein immer am 1. August  für die Dauer von 12 Monaten.

Auch die AWR stellt eine Einsatzstelle für die Durchführung eines Freiwilligen Ökologischen Jahres zur Verfügung. Die Gewinnung von erneuerbarer Energie aus Bioabfall in Borgstedt, die Einbindung in die Umweltbildung für Schulklassen im Wissens- und Erlebniszentrum AW-ERLE und die Pflege der Gartenanlage des AW-ERLE machen diesen Arbeitsbereich bei der AWR besonders attraktiv. 

Bewerbungen bis zum28.2.2015 für alle Stellen in Schleswig-Holstein

Bei:
Ökologische Freiwilligendienste Koppelsberg
im Jugendpfarramt der Nordkirche
Koppelsberg 5
24306 Plön

Telefon: 04522 / 507 – 180
Fax: 04522 / 507 – 181
E-Mail: info@oeko-jahr.de
Internet: http://oeko-jahr.de
Projektleiterin: Birgitt Fitschen

Hier geht's zum Bewerbungsformular

Kinder pflanzen Buchen für Klimaschutz.Insgesamt nahmen 42 Klimaschützer an der Aktion teil, die zum vierten Mal bei der AWR startete.

Unterstützt durch die Abfallwirtschaftsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) und die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten fand am 15. November zum vierten Mal eine Akademie mit Plant-for-the-planet in Borgstedt statt.  42 Kinder von insgesamt  19 Schulen im Alter zwischen acht und zwölf Jahren beschäftigten sich unter der Anleitung von  jungen „Botschaftern“ von Plant-for-the-Planet mit dem Thema Klimakrise und pflanzten kleine Buchen auf dem Scheelsberg im Brekendorfer Forst.

„Stop talking, start planting“ ist das Motto der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet, die inzwischen in über 40 Ländern aktiv ist, und dies wurde von den Kindern begeistert umgesetzt. Während der Akademie lernten Kinder von Kindern und erarbeiteten eigene Aktionen, um das Thema Klimawandel und die Möglichkeiten, die jeder Einzelne hat, etwas dagegen zu tun, in ihrem eigenen Umfeld weiterzutragen.

Höhepunkt des Tages war die gemeinsame Baumpflanzaktion im Wald mit Kakao und Kuchen. 500 kleine Buchen wurden dabei von den eifrigen Klimaschützern in kürzester Zeit in die Erde ge-bracht und diese können nun für einen CO2- Ausgleich sorgen.

Bei der abendlichen Abschlussveranstaltung  mit Eltern und Freunden wurden die Ergebnisse des Tages von den Kindern selbst präsentiert, bevor sie als neu ernannte Botschafter für Kli-magerechtigkeit ihre Urkunden erhielten. Nun wollen sie die Idee von Plant-for-the-Planet in ihre Schulen weitertragen und noch viele Kinder für Aktionen gewinnen.

AWR-Blog online

18. September 2014
AWR-Blog auf dem SmartphoneAWR-Blog auf einem klassischen Gerät

Manchmal sind Hintergründe und Zusammenhänge auch in der Ressourcenwirtschaft nicht unmittelbar einsichtig. Um mehr Transparenz zu schaffen und breiter zu informieren, betreibt die AWR nun auch ein Blog. Der erste Beitrag geht ausführlich auf das aktuelle Thema Biotonne ein.

Hier geht's zum Blog:
www.awr-blog.de

Ausbildung, Praktikum, FÖJ - Möglichkeiten für Junge Menschen bei der AWR

Die kommunale Abfallwirtschaft ist eine zukunftsorientierte Branche mit vielen beruflichen Perspektiven. Trotz der relativ geringen Betriebsgröße stellt die AWR jährlich  einen  Ausbildungsplatz  zur/zum Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement zur Verfügung gestellt. Im Rahmen der Ausbildung werden verschiedene Abteilungen durchlaufen mit einer großen Vielfalt an Aufgaben. Zum einen fallen Tätigkeiten im Büro an, zum anderen vertritt man als Auszubildender die AWR auf Events und Veranstaltungen. Neben den Erfahrungen, die im Laufe der dreijährigen Ausbildung gesammelt werden, steht Weiterbildung und Schulung der Auszubildenden an erster Stelle.  

Auch die Durchführung eines Freiwilligen Ökologischen Jahres ist bei der AWR möglich. Besonders die Gewinnung von erneuerbarer Energie aus Bioabfall in Borgstedt, die  Umweltbildung für Schulklassen im Wissens- und Erlebniszentrum AW-ERLE und die Gartenanlage des AW-ERLE machen diesen Arbeitsbereich bei der AWR besonders attraktiv.  

Schülerpraktika für den Zeitraum von ein bis zwei Wochen bieten die Möglichkeit, in verschiedene Berufe "hineinzuschnuppern". Die Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde bietet Praktikumsplätze für Schüler-/innen an. In dem Praktikumszeitraum lernen die Schüler-/innen die Abläufe in verschiedenen Abteilungen  der AWR kennen vom Kundenservice und der kaufmännischen Abrechnung über die Recyclinghöfe bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit.

Helge Bannascher ist der Gewinner der HandyaktionDie Gewinner mit Geschäftsführer Ralph Hohenschurz-Schmidt

Zwei Monaten lang hatte die Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) dazu aufgerufen, Althandys auf den AWR-Recyclinghöfen abzugeben oder an die AWR zu schicken, um die Wertstoffe aus Althandys wieder in den Wertstoffkreislauf zurückzuführen. Verbunden war dieser Aufruf mit einem Gewinnspiel, in dem für das älteste abgegebene Handy ein Samsung Galaxy S4 als Hauptgewinn ausgeschrieben war. Weitere Preise, unter anderem ein weiteres Samsung Galaxy S4, wurden unter allen anderen Teilnehmern verlost.

Das älteste bei der AWR abgegebene Handy von Helge Bannascher aus Fockbek stammt aus dem Jahr 1988, ein ALCATEL SEM-340 T. Es wiegt mehr als 600 Gramm, ist 19 cm lang und die Antenne hat nochmals eine Länge von 27 cm. Das Zubehör betreffend war es eins der umfangreichsten Geräte der frühen Handy-Geschichte  mit u.a. Ledertasche, Tischladegerät, Zigarettenanzünderadapter und Autohalter mit Ladegerät. Herr Bannascher nahm bei der Preisübergabe in Borgstedt sein neues Samsung Galaxy S4 in Empfang. Familie Rohwer freute sich über einen externen Akku und Frau Heidenreich und ihr Sohn über eine Handytasche aus LKW-Schlauch.

Das Basteln der Saatbomben im AW-ERLE machte deutlich Spaß.80 Grundschulkinder bastelten fleißig im AW-ERLE.

AWR bedankte sich bei Krokuskindern

Die AWR hatte 80 Grundschulkinder von der Grundschule Owschlag und der Grundschule Jevenstedt eingeladen, die im August und September vergangenen Jahres 2.500 Krokusse auf den Rasenflächen des Wissens- und Erlebniszentrums AW-ERLE gepflanzt hatten.

Abgesehen davon, dass die Kinder ihre selbst geschaffene Blütenpracht bei herrlichem Wetter in Augenschein nehmen konnten, wurden sie nach einem gemeinsamen Frühstück noch mit einem bunten Programm belohnt.
Saatbomben gefüllt mit Samen von Schmetterlingsblumen, die man einfach auf ein vorbereitetes Beet werfen kann, wurden gebastelt. Unter Binokularen erforschten die Schüler eifrig  die winzigen Strukturen von Pollen, Bienen sowie die kleinen Lebewesen im Kompost. Ein besonderes Erlebnis war auch der Rundgang mit dem Biologen und Imker Clas Lehmann, der erklärte, dass die gepflanzten Krokusse die erste Nahrung für Bienen im Frühjahr sind und die große Figurenbeute zeigte, in der sich ein Bienenvolk ansiedeln soll.

Strahlende Kindergesichter zeigten, dass die Aktionen im AW-ERLE Spaß gemacht hatten.

Plakat zum Gewinnspiel "Wer hat das älteste Handy im Kreis?"Die Gewinne: Samsung Galaxy, Handytaschen aus Feuerwehrschlauch und LKW-Schlauch, externe Akkus usw.

In Deutschland werden pro Jahr rund 35 Millionen Mobiltelefone gekauft, aber nur ein Bruchteil davon wird dem Recycling zugeführt. Die weitaus meisten fristen in Schubladen und Schränken ein unbeachtetes Dasein. Viele sind durchaus noch funktionstüchtig, von den Wertstoffen in den unbrauchbaren Mobiltelefonen sind rund 80 % sind recycelbar. Deswegen gehören Alt-Handys nicht in den Müll!

Nun lohnt es sich besonders, das Alt-Handy in einem Umschlag mit Ihren Kontaktdaten, und wenn möglich dem Kaufdatum des Handys, auf den AWR-Recyclinghöfen abzugeben. Vom 5. Februar bis zum 31. März sucht die AWR das älteste Handy im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Als Hauptgewinn für das älteste abgegebene Handy winkt ein neues Samsung Galaxy S4. Unter allen Teilnehmern werden ein weiteres Samsung Galaxy S4, externe Akkus und Handytaschen aus Recyclingmaterial verlost. Teilnahme ab 18 Jahren, die genauen Teilnahmebedingungen finden Sie auf der Internetseite der AWR (www.awr.de).

Zeitgleich wird die Aktion auf der Facebook-Seite der AWR (www.facebook.com/awr.de) mit interessanten Informationen rund um das Handy begleitet. Posten Sie gern ein Foto von Ihrem alten Handy oder Kommentare auf unserer Facebook-Seite.

Experimente und Story-Telling mit Martin EllrodtLehrerfortbildungen im AW-Erle

Auch im Jahr 2014 bietet die AWR Fortbildungsseminare an, die vom IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein) anerkannt werden. Die Seminare werden in Zusammenarbeit mit Dr. Sauer von der Universität Flensburg durchgeführt, der die Phaenomenta mit entwickelt hat.

Das erste Seminar " Erneuerbare Energien" - Experimente gekoppelt mit story telling findet statt auf dem Gelände der AWR in 24794 Borgstedt, Borgstedtfelde 15 am

13. März 2014, 15.00 Uhr

Das Seminar richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer der Klassenstufe 1 bis 10 aller Fächer, Erzieherinnen und Erzieher, sowie interessierte Elternvertreter. Die Seminarinhalte sind so aufbereitet, dass jeder schnell Zugangsmög­lichkeiten findet.

Einer kurzen Einführung in das Thema folgt das eigenständige Arbeiten in Gruppen an vorbereiteten Versuchsstationen. Das Besondere an diesem Seminar ist, dass der story-teller Martin Ellrodt erzählte Geschichten geschickt mit den durchzuführenden Experimenten koppelt.

Nutzen Sie bequem unser Anmeldeformular oder melden Sie sich bei Frau Gosch, E-Mail: F.Gosch[at]awr.de, Tel.: 04331 / 345 109, an. Eine Anmeldung wird bis spätestens zum 10.03.2014 erbeten.

Vom 16. bis zum 24. November fand zum vierten Mal die Europäische Woche der Abfallvermeidung statt. Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) mit zwei Aktionen daran.

Den Filmabend mit dem Film „Taste the Waste“ über den Umgang mit Lebensmitteln, von denen die Hälfte auf dem Müll landet, bevor sie überhaupt den Verbraucher erreicht haben, besuchten mehr als 30 Teilnehmer. Die rege Diskussion im Anschluss der Filmvorführung zeigte, dass Vielen die Ausmaße der regelmäßigen Lebensmittelvernichtung nicht bekannt waren, und wie aufrüttelnd der Film empfunden wurde.

Bei dem Flohmarkt auf dem Recyclinghof in Eckernförde fanden Tausende von Gebrauchsgegenständen neue Besitzer. Hunderte von Besuchern suchten sich ihre Schnäppchen heraus. Die Einnahmen von 3.100 €, kommen der Waldorfschule Eckernförde zugute und zu einem großen Teil auch dem Projekt "Light in Africa", das sich um Waisen in Tansania kümmert. Die Waldorfschülerin Marle Wilhelm bedankte sich als Unterstützerin dieses Projekts bei den Veranstaltern des Flohmarkts.

Gut erhaltene Gegenstände können weiterhin auf allen AWR-Recyclinghöfen abgegeben werden. Die Erlöse der in regelmäßigen Abständen stattfindenden Flohmärkte kommen jedes Mal einem anderen gemeinnützigen Verein zugute.

Filmabend mit kostenlosem Eintritt und Flohmarkt bei der AWR

Vom 16. bis zum 24. November findet zum vierten Mal die Europäische Woche der Abfallvermeidung statt. In Deutschland koordiniert der NABU bundesweit alle Aktivitäten, die dem Ziel dienen, das Bewusstsein für nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu schärfen. Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) mit zwei Aktionen. 

Am Donnerstag, dem 21. November, um 19.00 Uhr zeigt die AWR in ihren Räumen in Borgstedt, Borgstedtfelde 15, den Film „Taste the Waste“ über den Umgang mit Lebensmitteln, von denen in unserer Wegwerfgesellschaft die Hälfte auf dem Müll landet, bevor sie überhaupt den Verbraucher erreicht haben. Anmeldungen zum kostenlosen Besuch der Vorführung werden erbeten bei Julika Riemke: j.riemke[at]awr.de oder 04331 / 345 109.

Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht. Daher ist es ein kleiner aber sehr konkreter Beitrag, gut erhaltene Gegenstände, die für einen selbst nicht mehr interessant sind, für andere zur Weiterverwendung zur Verfügung zu stellen. Am Sonntag, dem 24. November, von 9:00 bis 13:00 Uhr  wird die AWR auf dem Recyclinghof in Eckernförde, Goldammerweg 14, einen Flohmarkt zugunsten des Fördervereins der Waldorfschule Eckernförde durchführen. Das vielfältige Sortiment an teilweise fast unbenutzten Gebrauchsgegenständen, die von Kunden auf den Recyclinghöfen großzügig gestiftet wurden, umfasst beispielsweise Bilder, Möbel, Gartenartikel, Geschirr, Dekorationsartikel, Bücher  und Spielzeug.

Gut erhaltene Gegenstände können weiterhin auf allen AWR-Recyclinghöfen abgegeben werden. Die Erlöse der in regelmäßigen Abstanden stattfindenden Flohmärkte  kommen jedes Mal einem anderen gemeinnützigen Verein zugute.

Bei der AWR in Borgstedt findet erneut eine Kinderakademie mit der Schülerinitiative  Plant-for-the-Planet statt. Schüler im Alter von 8 -14 Jahren entwickeln in Gruppen eigene Aktionen zum Klimaschutz und pflanzen 1.000 Bäumchen im Brekendorfer Forst. Die Teilnahme an der Akademie ist kostenlos. Die Verpflegung übernimmt die AWR. Den  Hin- und Rückweg nach/von Borgstedt müssen die Erziehungs- bzw. Aufsichtsberechtigten selbst organisieren.

An der Akademie in Borgstedt können maximal 50 Kinder teilnehmen. Um verbindliche Anmeldungen wird gebeten auf der Internetseite von Plant-for-the-Planet. Eltern und auch Lehrer können Kinder für die Akademie anmelden. Optimal ist es, wenn mehrere befreundete Kindern gemeinsam angemeldet werden. Für Informationen zu der Veranstaltung oder eine Voranmeldung der Kinder können Sie auch unsere Ansprechpartner kontaktieren:

Frauke Gosch, f.gosch[at]awr.de,Tel: 04331 / 345 109
Marina Romero-Wetzel, m.romero-wetzel[at]awr.de, Tel.: 04331 / 345 211

Auf dem Gelände der AWR in Borgstedt sind unter der Schirmherrschaft des Imkervereins De Immen e.V.  50.000 Krokusse unterschiedlicher  Sorten von Flower Record bis Grand Maitre gepflanzt worden, die im nächsten Jahr ein Blütenmeer hervorzaubern sollen.

Dafür bat die AWR um die tatkräftige Unterstützung von Schulklassen. Fünf Klassen der Grund- und Regionalschule Jevenstedt hatten sich mit Ihren Lehrern angemeldet. Am 25. September erhielten die 97 Schüler zusammen mit ihren Lehrern zunächst ein kostenloses Frühstück. Der Biologe Clas Lehmann zeigte als Anschauungsmaterial Bienenwaben herum , während er über das Leben von Bienen im Stock und die Honigerzeugung berichtete. Anschließend pflanzten die Schüler mit Begeisterung auf den Rasenflächen einen Großteil der verschiedenen Krokussorten ein.

Die AWR bedankt sich herzlich für die Mithilfe bei der Krokuspflanzung.

Eine Schülerin schickte diesen Bericht von der Aktion an die Schleswig-Holsteinische Landeszeitung.

EckTown City: Umweltbildung mit Spaß bei der AW-ERLE

In „Jerry Town“ und „EckTown City“ wurden in der Zeit vom 29.Juli bis zum 2. August wieder Hunderte von Kids auf spielerische Art mit Einrichtungen einer Stadt vertraut. Die Aufgabe: Betreiben von Politik und Wirtschaft in der imaginären Stadt "JerryTown" und "EckTown City". Auch der Aufbau der Infrastruktur in Form einer Müllabfuhr lag in der Hand der Kinder.

In EckTown City wurden mehrere teilnehmende Kinder schon am ersten Tag zu „Müllexperten“ ausgebildet. Die Botschaft: Abfall ist mehr als „wertloser“ Müll, wenn aus den Inhalten der Tonnen neue Wertstoffe oder aus der Biotonne Energie gewonnen werden. 

Weitere Informationen zu diesem spannenden Projekt erhalten Sie auf der Homepage von Jerry Town. 

 

 

 

Schultüten sind nicht immer umweltbewusst. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre umweltbewusst füllen.So könnte eine umweltbewusste Schultüte gefüllt werden.

Oft stellt sich folgende Frage: Schultüte oder Mülltüte zur Einschulung?

Kennen Sie das auch? Der „Abfallberg“ ist größer als der „Berg“ ausgepackter Dinge? So können Sie für Ihren ABC-Schützen eine tolle Schultüte packen, ohne viel Abfall zu produzieren. Eine Umweltbewusste Schultüte berücksichtigt folgende Aspekte...

  • Tintenkiller - nein danke, ich streiche lieber durch
  • Lineal aus Holz statt Plastik
  • Malblock
  • Buch mit vielen Bildern
  • Schulhefte aus Recyclingpapier (Blauer Engel)
  • Radiergummi aus Kautschuk (anstatt Weich-PVC – giftige Weichmacher)
  • Buntstifte statt Filzstifte
  • Federmäppchen aus Leder statt Plastik
  • Bei Naschies an die Zähne denken, die durchlöchert werden
  • Kleintüten vermeiden und Großeinheiten kaufen und über Wochen verteilen
  • Wenn kleine Naschies, dann an Zahnmännchen mit Schirm denken = zahnfreundlich
  • Klebestifte mit „Blauen Engel“ (lösungsmittelfrei)
  • Lieber ein „süßer“ Begleiter (Stofftier) als etwas Süßes
  • Das Stofftier ist auch ein kleiner "süßer" Begleiter, der allerdings viel langlebiger ist als Schokolade und Co.
  • Tupperdose statt Alufolie
  • Gutschein über Fahrradtour mit Picknick und Toben
  • Anspitzer aus Holz oder Metall unzerbrechlich und länger haltbar
  • Malkästen mit auswechselbaren Farbnäpfen
Neue Experimente zur Ausleihe: Knatterboot

Die bei den Fortbildungsseminaren für Lehrkräfte mit Dr. Sauer von der Universität Flensburg durchgeführten Versuchsmaterialien verbleiben größtenteils bei der AWR. Nach vorheriger Anmeldung können Schulen diese verschiedenen Lernmaterialien kostenlos für ihren Unterricht ausleihen. Themen der Umweltpädagogik werden so interaktiv durch eigenes Handeln und Beobachten vermittelt.

Zu den neu hinzugekommenen Experimenten zählen: Kartoffeluhr, Umkehrbrille, Solarkäfer, Anamorphosen, Hubschrauber, Tassenkrone, Plasmakugel, Knatterboot, Stirlingmotor und viele andere.

Sprechen Sie uns darauf an:
Frauke Gosch, Tel.: 04331 345 109 oder per E-mail: F.Gosch[at]awr.de.

Experimente begeisterten am 22. März die 22 Teilnehmer der Lehrerfortbildung."Staunen und Lernen" beim ersten Fortbildungsseminar im AW-ERLE.

Das erste Fortbildungsseminar mit Dr. Sauer von der Universität Flensburg mit dem Motto „Tausend-und-ein Experimente zum Staunen und Lernen“ war ein voller Erfolg. 22 Lehrkräfte und Kindergärtner/innen hatten sich angemeldet und ließen sich von den vielfältigen, meist außergewöhnlichen Experimenten begeistern.

Einer kurzen Einführung in das Thema „Staunen und Lernen“ folgte das eigenständige Arbeiten in Gruppen an vorbereiteten Experimentierstationen. Der Zusammenbau eines Heißluftmotorbausatz, Versuche zu Schwerelosigkeit, Optik, Energie und Energieumwandlung riefen Staunen, Experimentierfreude und lebhafte Diskussionen hervor.

Diese Seminare sind vom IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein) als Fortbildung anerkannt. Sie richten sich an Lehrkräfte der Klassenstufen 1 bis 10 aller Fächer. Die Inhalte sind so aufbereitet, dass auch „Nicht-Natur-wissenschaftler“ leicht Zugangsmög­lichkeiten finden. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kindergärten und Kindertagesstätten und alle, die pädagogisch tätig sind, sind herzlich zu den Seminaren eingeladen. Anmeldungen bitte unter 04331/ 345 109 oder hier.

Die weiteren Seminare in diesem Jahr finden an folgenden Terminen statt:

  • Donnerstag, 30. Mai
  • Donnerstag, 12. September
Lernen durch Staunen mit unseren Forscherheften

In den vergangenen Jahren sind in Seminaren an der Universität Flensburg durch Studentinnen und Studenten unter Leitung von Frau Prof. Dr. B. Blaseio Forscherhefte zu verschiedenen Themenbereichen des Sachunterrichts entwickelt worden. Ob Chemie, Feuer, Farben, Wasser, Lärm - hier finden Sie die richtige Abwechslung für Ihren Unterricht und lassen Ihre Schüler staunen. So macht Lernen Spaß. Die Forscherhefte liegen als pdf-Dateien vor und können heruntergeladen hier werden.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß
mit unseren Forscherheften.

Ihr Team von AW-ERLE

Die 45 Klimaschützer pflanzten 1000 Buchenpflanzen.In Vorträgen ging es um die Bedeutung und Folgen der weltweiten Klimaerwärmung.

Die Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) veranstaltete zum zweiten Mal mit der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet eine Kinderakademie zum Klimaschutz. 45 Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren von insgesamt 19 Schulen nahmen an der Akademie teil. Sogar aus Wedel und Hamburg hatten Schüler den weiten Weg nach Borgstedt nicht gescheut.

Nach einem Vortrag über die Kinderinitiative und die Bedeutung der weltweiten Klimaerwärmung wurde in Kleingruppen beim Weltspiel über die globale Verteilung von Bevölkerungsdichte, Wohlstand und CO2-Ausstoß und Gerechtigkeit diskutiert.

Während der Pflanzaktion im Brekendorfer Wald im Revier von Herrn Mertens pflanzten die Kinder so eifrig, dass Kakao und Kuchen für die kleinen Klimaschützer dabei zur Nebensache wurden. 1000 Buchenpflänzchen wurden dort in die Erde gebracht.

Im „World Cafe“ erarbeiteten die Schüler anschließend eigene Aktionen zum Klimaschutz, die sie an ihren Schulen oder im Freundeskreis durchführen wollen, um die Idee von Plant-for-the-Planet weiterzutragen. In der Abschlussveranstaltung mit Familien und Freunden präsentierten die neu ernannten Botschafter für Klimagerechtigkeit vor mehr als 100 Zuhörern dann selbst ihre neu entwickelten Ideen und geplanten Aktivitäten.

Filmvorführung von "PLASTIC PLANET" im AW-ERLE

Im Rahmen der Europäischen Woche zur Abfallvermeidung vom 17. – 25.11.2012 zeigte die AWR am Freitag, den 23. November 2012, den Film "Plastic Planet". Im Anschluss erfolgte eine interessante Diskussion rund um das Thema des Films. Wir bedanken uns bei allen Beteilgten für diesen besonders spannenden Filmabend.

Nähere Informationen zum Film "PLASTIC PLANET":
In PLASTIC PLANET sucht Regisseur Werner Boote weltweit nach Antworten und deckt erstaunliche Fakten und unglaubliche Zusammenhänge auf. Er stellt Fragen, die uns alle angehen: Schadet Plastik unserer Gesundheit? Wer ist verantwortlich für die Müllberge in Wüsten und Meeren? Wer gewinnt dabei? Wer verliert?

Mit PLASTIC PLANET reist man rund um den Globus und entdeckt eine Welt, die ohne Plastik nicht mehr existieren kann, die aber gleichzeitig mit den Problemen und Risiken dieser Kunststoffe zu kämpfen hat.

AW-Erle ab sofort bei facebook

Soziale Netzwerke im Internet werden immer beliebter. Das wohl größte und bekannteste weltweit ist "Facebook". Jetzt sind auch wir bei Facebook vertreten!

Wir würden uns freuen, wenn Sie ein "Fan" unserer Seite werden. Wenn Sie noch nicht Mitglied bei Facebook sind, melden Sie sich einfach dort an. Das geht mit wenigen Mausklicks und ist kostenlos. Einmal Fan geworden, erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten rund um das AW-ERLE, können unsere Links aus der Welt der Abfall- und Energiewirtschaft und zum Thema Umweltpädagogik anschauen oder eine Nachricht an unsere Pinnwand schreiben.

Besucht uns doch mal auf unserer facebook-Seite
Bis bald im „Social Web“!

Silveraward für unseren Lehrfilm bei 13. World Media Festival in Hamburg

Am Mittwoch, den 9. Mai 2012, wurde unser Lehrfilm zum Thema Bioabfall mit dem Silver Award beim 13. World Media Festival in Hamburg ausgezeichnet. Wir sind stolz darauf einen preisgekrönten Film bei uns zeigen zu können und möchten uns an dieser Stelle herzlichst bei der Produktionsfirma schweitzer media und vor allem Tanja Schweitzer für die erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken.

Sie können den Film im Rahmen unserer Führungen durch die Bioabfallbehandlungsanlage anschauen. 

Lernen durch Staunen: Eine Kooperation zwischen der AWR und der Universität Flensburg.

Am Freitag, den 11. Mai wurde im AW-ERLE ein E-Book für Lehrer mit spannenden und vor allem lehrreichen Versuchsanleitungen veröffentlicht. Nach dem Motto LERNEN DURCH STAUNEN entsteht durch die Kooperation zwischen der Abfallwirtschaftsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde und der Universität Flensburg ein einmaliges E-Book, das laufend aktualisiert wird. Auf fünfzig Seiten wird Lehrern und Lehrerinnen gezeigt, wie diese frischen Wind in den Unterricht bringen können. Das E-Book zeigt auf, wie Wissen in Chemie oder Physik erlebbar gestaltet werden kann, denn fest steht: Lernen ist ein aktiver Prozess. Lassen also auch Sie Ihre Schüler und Schülerinnen experimentieren und vor allem Staunen. 

Hier geht's zum E-Book.

Umweltpädogogik, die Spaß macht.Die 4. Klasse aus Holtsee im AW-ERLE.

Die 4. Klasse der Grundschule aus Holtsee besuchte am 13. März das AW-Erle und hat uns folgenden Bericht übersendet. Wir bedanken uns für den lieben Bericht und veröffentlichen ihn an dieser Stelle für Sie:

Am Dienstag, den 13. März fuhr unsere Klasse 4 aus Holtsee  mit dem Bus zur AWR nach Borgstedtfelde. Als wir dort ankamen, wurden wir auf einer Leuchttafel begrüßt und in einen großen Raum gebracht. Jedes Kind hat sich zuerst hingesetzt und dort gefrühstückt. Es gab ein abfallarmes Frühstück mit leckeren Brötchen und Laugenstangen. Zum Trinken gab es Saft und Mineralwasser. Dann gab es Holzscheiben, auf die schrieb jedes Kind den eigenen Namen und hing es als Namensschild um. Anschließend haben wir in Gruppen gespielt.
Gruppe 1 spielte wie man möglichst wenig Müll im Einkauf hat.
Gruppe 2 überlegte im Spiel: In welche Tonne kommt der Müll? (Wir haben gelernt, dass Füllerpatronen nicht in den gelben Sack gehören!!)
Gruppe 3 erstellte den Kreislauf von Bioabfall.
Zuletzt sahen wir in dem Raum einen tollen Film über die Kompostsortierungsanlage. Denn was darinnen passiert, können wir mit dem menschlichen Auge nicht sehen, nur mit einem Mikroskop. Winzige Bakterien verarbeiten den Müll. Es darf keine Luft dazu kommen. Die winzigen Bakterien wurden Stinkis genannt, denn beim Verarbeiten des Mülls entsteht Gas, das stinkt, das kann man zur Herstellung von Strom benutzen (Biogas). Nun wurden wir mit Warnwesten ausgerüstet, denn wir besichtigten den Müllpark der AWR. Wir sahen den riesigen Komposthaufen in einer Lagerhalle, der sehr heiß war.
In einer 2. Lagerhalle bauten wir Autos zusammen und wieder auseinander, und überlegten, was wiederverwertet werden kann. Zurück in der Schule bekamen wir noch eine AWR-Tasche und einen Bleistift, der komplett aus Altpapier hergestellt war. Damit haben wir gern über diesen Vormittag geschrieben.

Erstes Fortbildungsseminar in 2012 mit dem Thema: „Der elektrische Salon“

22 Lehrerinnen und Lehrer haben das vom IQSH anerkannte Fortbildungsseminar im AW-ERLE am 8. März besucht, das in Kooperation mit Dr. Sauer von der Universität Flensburg durchgeführt wurde.

Das Thema „Der elektrische Salon“ umfasste die Elektrizität von den Anfängen bis hin zum heutigen Elektroauto. Besonders die historischen Experimente aus dem 19. Jahrhundert (Tassenkrone, Donnerhaus, Der elektrische Kuss)  faszinierten und animierten alle zum aktiven Mitmachen.  Die vorgestellten Experimente sind  im  Wissenszentrum geblieben und können teilweise von Schulen kostenlos ausgeliehen werden. Lernen als Erlebnis und durch eigenes Handeln stehen bei allen Seminaren mit Dr. Sauer im Vordergrund.

Was wird eigentlich aus unserem Bioabfall. Cover unseres neuen Lehrfilms zum Thema Bioenergie.

Nachdem die Dreharbeiten zu unserem neuen Lehrfilm zum Thema Kompost im Mai abgeschlossen wurden, feiert der von eightyfive-media realisierte Film nun endlich Premiere. Ab sofort wird der Film bei Führungen eingesetzt und soll jung wie alt über den Prozess der Kompostierung im eigenen Garten und innerhalb unserer Bioabfallbehandlungsanlage informieren. Neben klassischen Realfilmaufnahmen enthält der Film viele 3D-Animationen. So zeigt uns z.B. Karl, der Kompostwurm mit seinen Freunden Alfred, der Assel und Tauli, dem Tausendfüsser, wie man einen Kompost anlegt und welche Abfälle auf den Kompost gehören. Die zentrale Frage des Films lautet: "Was wird eigentlich aus unserem Bioabfall".


Nähere Informationen zum Film erhalten Sie hier.

Klasse 6c der Theodor-Storm Dörfergemeinschaftsschule Hanerau-Hademarschen bei der AW-Erle

Mit der Europäischen Woche zur Abfallvermeidung (EWAV) wurde eine breite Öffentlichkeit über drohende Rohstoffverknappung und über Möglichkeiten der Ressourceneinsparung durch Müllvermeidung informiert. Auch die AWR hatte sich an dieser Initiative beteiligt. Für ein Gewinnspiel konnten Kunden praktischeTipps zur Abfallvermeidung einsenden. Die Klasse 6 c der Theodor-Storm Dörfergemeinschaftsschule Hanerau-Hademarschen hat sich besonders engagiert und nicht nur Tipps, sondern auch selbst gebastelte Objekte zu dem Thema Abfall bei uns abgegeben.

Beispiele:

  • Beim Einkauf nur so viel mitnehmen, wie man braucht
  • Brötchen in einem Beutel einkaufen, so spart man die Papiertüte
  • Nur Lebensmittel einkaufen, die frisch vom Lande kommen und nicht verpackt sind
  • Auch gerade abgelaufene Produkte sind noch essbar
  • Sachen mit anderen teilen
  • Sachen reparieren und nicht wegwerfen
  • Achten Sie im Haushalt auf Mülltrennung.
Kinder pflanzen Eichen für eine bessere ZukunftKinder im Rahmen der Plant4thePlanet-Akademie beim AWR

In den Geschäftsräumen der Abfallgesellschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) wurde am 19. November eine Akademie für die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet durchgeführt. Sie wurde durch das Engagement der Abfallgesellschaft Rendsburg-Eckernförde und der Sparkasse Mittelholstein AG ermöglicht. 33 Kinder von insgesamt 15 Schulen waren nach Borgstedt gekommen, um das Thema Klimawandel und die eigenen Möglichkeiten etwas dagegen zu tun, spielerisch und in Diskussionen auszuarbeiten. Der Treibhauseffekt und die Auswirkungen für die Eisbären in der Arktis waren vielen schon bekannt.
In Kleingruppen wurde im Weltspiel über die globale Verteilung von Bevölkerungsdichte, Wohlstand und Co2-Ausstoß und Gerechtigkeit debattiert. Im World Café sammelten die Schüler eifrig Vorschläge für die Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.
Während der Pflanzaktion im Brekendorfer Wald im Revier von Herrn Mertens schafften es die Kinder innerhalb einer Stunde mit der Unterstützung der Waldjugend Hütten etwa 600 Eichenpflänzchen in die Erde zu bringen. Die Kinder waren so eifrig bei der Sache, dass Kakao und Kuchen zur Nebensache wurden.
Die Ergebnisse der Diskussionen und Ideensammlungen wurden neben einem kurzen Vortrag über Plant-for-the-Planet, den Klimawandel und den Sinn der Baumpflanzungen zum Abschluss von den Kindern selbst den Familien und Freunden präsentiert. Anschließend erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde, die sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet sowie eine große Bot­schaftertasche gefüllt mit vielen Materialien zur weiteren Bearbeitung des Themas Klimakrise.

 

 

Die neue Webseite des AW-ERLE.

Zwei Jahre nach offizieller Eröffnung bekommt das AW-ERLE eine neue Internetpräsenz. Die Kreativagentur eightyfive-media aus Kiel hat hier ganze Arbeit geleistet. Im Vergleich zu unserer alten Internetpräsenz bietet unsere neue Homepage eine deutlich klarere Struktur. Die Inhalte werden hier prägnant präsentiert.

Erfahren Sie mehr über das AW-ERLE und begeben Sie sich auf eine virtuelle Erkundungstour durch das AW-ERLE. Hier werden interessante Information rund um das Thema Abfallwirtschaft und Umweltbildung veröffentlicht. Neben Lehrerfortbildungen, Gruppenführungen stellen wir ein großes Angebot an Lehr- und Ausleihmaterialien für Sie bereit. Mit Hilfe unseres virtuellen Rundgangs können Sie schon jetzt unsere Bioabfallbehandlungsanlage von zu Hause aus besichtigen. Überzeugen Sie sich selbst.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unseren Seiten.
Ihr Team vom AW-Erle

Versuche mit Dr. Sauer beim EON Hanse Cup.

Im Rahmen des Ruderereignisses  EON Hanse Cup vom 9.-11. September im Kreishafen von Rendsburg präsentierte das Wissens- und Erlebniszentrum AW-ERLE seine interaktiven Lernspiele. Was normalerweise in Borgstedt bei der AWR im Rahmen von Schulveranstaltungen dem praxis- und erlebnisorientierten Lernen dient, konnte hier zur allgemeinen Erheiterung ausprobiert werden. Richtige Mülltrennung und der Weg vom Bioabfall zu Energie wurden zu spannenden Erlebnissen.
Sigi Salatkopf Biotonne, die laufende Biotonne erfreute besonders die ganz Kleinen und informierte über Bioabfall. Als Publikumsmagnet erwiesen sich die Mitmach-Shows von Dr. Friedhelm Sauer von der Universität Flensburg. Dr. Sauer hat zusammen mit seinen Studentinnen und Studenten etliche Lernspiele und Experimentierstationen für das Wissens- und Erlebniszentrum AW-ERLE entwickelt. Für seine Auftritte im AWR-Zelt griff er ganz tief in die naturwissenschaftliche Trickkiste und begeisterte das Publikum mit verblüffenden Effekten.

Das Filmteam bei der Arbeit auf dem Betriebsgelände der AWR.

In dieser Woche wurden die Dreharbeiten zu unserem neuen Lehrfilm zum Thema Kompost erfolgreich abgeschlossen. Das Filmteam rund um Tanja Schweitzer war für zwei Tage auf dem Gelände des AWR unterwegs um spannende und interessante Filmaufnahmen zu realisieren. Der Geruch in unserer Bioabfallbehandlungsanlage bereitete dem Filmteam dabei keine größeren Schwierigkeiten. Durch starke Unterstützung von Marina Romero-Wetzel, Dirk Lausen und unserer Mitarbeiter innerhalb der Bioabfallbehandlungsanlage konnten alle Szenen - wie geplant - abgefilmt werden.

Der Lehrfilm wird vorraussichtlich im November 2011 seine Premiere feiern.
Bis dahin dürfen wir gespannt sein.