Wissens- und Erlebniszentrum der
Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH

Borgstedtfelde 15
24794 Borgstedt

Telefon: 0 43 31 / 345 - 121
Fax: 0 43 31 / 345 - 111
E-Mail: office[at]awr.de
Internet: www.aw-erle.de

 

 

Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbHVerwerten statt Vergraben - Abfallwirtschaft der Zukunft

31.000 Tonnen Papier / Pappe werden jährlich in Borgstedt sortiert und vermarktet. Ferner werden 22.300 Tonnen Haus- und Gewerbeabfälle sowie Sperrmüll zum Transport in die MBA Neumünster umgeschlagen. Die Bioabfallbehandlungsanlage in Borgstedt verarbeitet zurzeit 40.000 Tonnen Bio- und Pflanzenabfälle pro Jahr. Bei der Vergärung der Bioabfälle entsteht Biogas, das in Strom und Wärme umgesetzt wird. Diese Bio-Energie erspart dem Klima jenes Mehr an Kohlendioxyd, das bei der Verbrennung von Kohle, Öl oder Gas freigesetzt würde, mehrere tausend Tonnen pro Jahr. Darüber hinaus entstehen 17.000 Tonnen Qualitätskompost pro Jahr.

Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH und deren Tätigkeitsfeldern finden Sie auf der Homepage unter www.awr.de.

DIE AWR im FokusZahlen und Daten zur Abfallwirtschaft der Zukunft

31.000 Tonnen Papier / Pappe werden jährlich in Borgstedt sortiert und vermarktet. Ferner werden 22.300 Tonnen Haus- und Gewerbeabfälle sowie Sperrmüll zum Transport in die MBA Neumünster umgeschlagen. Die Bioabfallbehandlungsanlage in Borgstedt verarbeitet zurzeit 40.000 Tonnen Bio- und Pflanzenabfälle pro Jahr. Bei der Vergärung der Bioabfälle entsteht Biogas, das in Strom und Wärme umgesetzt wird. Diese Bio-Energie erspart dem Klima jenes Mehr an Kohlendioxyd, das bei der Verbrennung von Kohle, Öl oder Gas freigesetzt würde, mehrere tausend Tonnen pro Jahr. Darüber hinaus entstehen 17.000 Tonnen Qualitätskompost pro Jahr.

 

Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH und deren Tätigkeitsfeldern finden Sie auf der Homepage unter www.awr.de.

Das Motto bei der AWR Verwerten statt Vergraben

Das Motto bei der AWR

Unter diesem Motto hat sich die AWR seit ihrer Gründung im Jahr 1992 stets engagiert dafür eingesetzt, dass der Wandel von der Abfallbeseitigung zur Ressourcenwirtschaft im Kreis Rendsburg-Eckernförde so zügig wie möglich vorangeht. Begonnen hat es mit der Sortierung der Verpackungsabfälle, die von den ca.120.000 Haushalten des Kreises Rendsburg-Eckernförde produziert werden. In einer Anlage, die bei ihrer Inbetriebnahme zu den modernsten in Deutschland zählte, wurden sie nach Materialarten sortiert und zu transportfähigen Einheiten verpresst. Bald kam eine eigene Sortieranlage für Gewerbeabfälle, Papier und Sperrmüll hinzu. Heute wird diese ausschließlich für die Sortierung von Altpapier genutzt. 

Mehr Informationen zum Thema Recycling

Ein Netz von Recyclinghöfen Für alles, was nicht in die Tonne passt

Ein Netz von Recyclinghöfen

Seit Jahren betreiben wir für unsere Kunden ein flächendeckendes Netz von Recyclinghöfen, wo (fast) alles entsorgt werden kann, was nicht in die Mülltonne passt. Seit 2005 wird auch der Restabfall der zurzeit bestmöglichen Verwertung über eine mechanisch-biologische Aufbereitung in Neumünster zugeführt. Ob Sperrmüll oder Metalle, Bauabfälle oder Fensterglas, Fernseher oder Kühlschränke: Es gibt kaum etwas, das Sie nicht bei der AWR-Recyclinghof loswerden. Faustregel: Alles, was nicht als Restmüll in die graue Tonne, als Küchenabfall in die braune Tonne oder als Verpackung in den Gelben Sack gehört, kann bei den Recyclinghöfen abgegeben werden.

Unsere Recyclinghöfe in der Übersicht

Bioabfallbehandlungweil in Bioabfall Energie steckt

Bioabfallbehandlung

Die Energieerzeugung aus den kommunalen Bio- und Pflanzenabfällen ist seit 2008 ein weiteres Tätigkeitsfeld der AWR. Seit Ende 2008 ist der Kompostierung eine Vergärungsanlage neuester Technik vorgeschaltet, in der aus dem Bioabfall methanreiches Biogas und daraus dann Strom und Wärmer gewonnen werden. Die 4,8 Mio. Kilowattstunden an elektrischer und ca. 5 Mio. Kilowattstunden an thermischer Energie, die jährlich erzeugt werden, ersparen der Umwelt etwa 8.000 Tonnen Kohlendioxyd pro Jahr. Die verbleibenden Gärreste werden ebenfalls zu Qualitätskompost verarbeitet.

Mehr Informationen zum Thema Bioabfallbehandlung

Thema SolarenergieAuch hier ist die AWR dabei

Thema Solarenergie

Drei Photovoltaikanlagen, die seit Anfang 2008 bzw. 2011 und 2012 auf den Dächern der Lagerhallen und der Bürogebäude montiert sind, mit einer Leistung von knapp 341 kWp produzieren fast 294.000 kWh Strom jährlich. Sie runden die Einrichtungen zur Erzeugung umweltfreundlicher Energien auf dem Abfallwirtschaftszentrum ab.

 

Erdöl, Erdgas und Kohle werden als Energiequellen bald verbraucht sein. Die Sonne wird uns aber mit ihrer kostenlosen und sauberen Energie noch Jahrmilliarden zur Verfügung stehen.

Mehr Informationen zum Thema Solarenergie

Impressionen zur AWRAbfallwirtschaft in Bildern

Hinweis: Zum Vergrößern der Fotos bitte anklicken.