Wissens- und Erlebniszentrum der
Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH

Borgstedtfelde 15
24794 Borgstedt

Telefon: 0 43 31 / 345 - 121
Fax: 0 43 31 / 345 - 111
E-Mail: office[at]awr.de
Internet: www.aw-erle.de

 

 

Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbHVerwerten statt Vergraben - Abfallwirtschaft der Zukunft

31.000 Tonnen Papier / Pappe werden jährlich in Borgstedt sortiert und vermarktet. Ferner werden 22.300 Tonnen Haus- und Gewerbeabfälle sowie Sperrmüll zum Transport in die MBA Neumünster umgeschlagen. Die Bioabfallbehandlungsanlage in Borgstedt verarbeitet zurzeit 40.000 Tonnen Bio- und Pflanzenabfälle pro Jahr. Bei der Vergärung der Bioabfälle entsteht Biogas, das in Strom und Wärme umgesetzt wird. Diese Bio-Energie erspart dem Klima jenes Mehr an Kohlendioxyd, das bei der Verbrennung von Kohle, Öl oder Gas freigesetzt würde, mehrere tausend Tonnen pro Jahr. Darüber hinaus entstehen 17.000 Tonnen Qualitätskompost pro Jahr.

Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH und deren Tätigkeitsfeldern finden Sie auf der Homepage unter www.awr.de.

Energie aus Bioabfallfür mehr Klima- und Umweltschutz

In unseren biologischen Abfällen steckt pure Energie, daher können sie mit Hilfe unserer Trockenvergärungsanlage zur umweltfreundlichen Energiegewinnung genutzt werden. Aus häuslichen und gewerblichen Abfällen in der Biotonne wird zunächst Biogas und aus diesem werden dann Strom und Wärme produziert. Diese Verwertung bringt für das Klima und unsere Umwelt deutliche Vorteile. Bei der anschließenden Kompostierung der Gärreste entsteht Qualitätskompost. Das RAL-Gütesiegel, mit dem der Kompost der AWR ausgezeichnet ist, garantiert, dass der Kompost einer ständigen strengen Kontrolle unterliegt. So ist sichergestellt, dass im Kompost auch wirklich das enthalten ist, was man erwartet. In Gärten und auf Feldern ausgebracht, wird die Biomasse wieder zu dem, was sie ursprünglich war: Erde.

Das klingt spannend und interessant?
Sie wollen mehr über unsere Anlage zur Bioabfallbehandlung erfahren?

Hier erhalten Sie mehr Informationen zur Anlage. Oder nutzen Sie doch einfach unseren virtuellen Rundgang durch die Bioabfallbehandlungsanlage. Lehnen Sie sich zurück und starten Sie eine Reise durch unsere Anlage - ganz bequem von zu Hause aus.

Bioabfallbehandlung für die UmweltDie Vorteile im Überblick

Bioabfallbehandlung für die Umwelt
  • Anders als beim Einsatz fossiler Brennstoffe, wird durch Biogas nur so viel CO2 an die Atmosphäre zurückgegeben, wie die Pflanzen kurz zuvor daraus entnommen hatten. Ein Vorteil für das Klima.
  • Biomasse ist ständig neu entstehender Abfall, der ohnehin entsorgt werden muss. Als Energieträger ersetzt sie Kohle, Erdöl oder Erdgas und trägt somit zur Ressourcenschonung bei.
  • Der "Brennstoff" muss nicht von weit her geholt werden, er ist im Kreis und der Region vorhanden. Lange Transportwege entfallen.
  • Wärme, ein "Nebenprodukt" der Stromerzeugung, wird an Ort und Stelle im Nahwärmenetz genutzt. Der im letzten Schritt erzeugte Qualitätskompost hat das Gütesiegel der Bundesgemeinschaft Kompost e.V. erhalten uns dient in Gärten und auf Feldern als Bodenverbesserer und natürlicher Dünger.

Die Bioabfallbehandlungsanlage bei der AWRFunktionsweise unserer Anlage

Die Bioabfallbehandlungsanlage bei der AWR

Die Müllabfuhr sammelt den Abfall aus den braunen Biotonnen ein und bringt ihn anschließend zur Bioabfallbehandlungsanlage der AWR (1). Radlader transportieren die Biomasse in sogenannte Fermenterboxen (2). Diese Fermenterboxen bleiben wochenlang luftdicht geschlossen. In ihrem Inneren wird der Bioabfall ohne Sauerstoff mit Hilfe von Bakterien vergoren. Hierbei entsteht Biogas, das über Rohre in das Blockheizkraftwerk (3) gelangt. Ein Verbrennungsmotor - angetrieben von Biogas - erzeugt Strom und Wärme (4).

Die Gärreste aus dem Fermenter (3) werden weiter verwendet. Sie kommen in sogenannte Rotteboxen (5) und werden wieder verschlossen. Hier verottet das Material nun weiter mit Sauerstoff. Anschließend wird die Masse aus den Rotteboxen zu großen Kompostmieten aufgesetzt (6). In diesen Phasen der Kompostbehandlung wandeln Mikroorganismen den Gärrest unter Luftzufuhr in Komposterde um. Durch die sich dabei entwickelnde Hitze werden Krankheitserreger und Unkrautsamen abgetötet. Das Ergebnis der Kompostbehandlung: Feinster Qualitätskompost und die Aussortierung von Störstoffen durch Sieben (7).

Informationsmaterial zum Thema Bioenergievom AWR zum Download

Biotonne im Jahr

Aus dem Bioabfall gewinnt die AWR Biogas und im weiteren Verfahren Strom und Wärme. Dieser umweltfreundliche Prozess erspart der Atmosphäre etliche tausend Tonnen Kohlendioxid pro Jahr.

Seitenanzahl: 2
Dateigröße: 3,3 mb

Download

Wir geben Biogas

Infoblatt zum Thema Bioenergie

Strom und Wärme aus ihrer Bio-Energie-Tonne: Das Trockenfermentationsverfahren macht es möglich. Dieser Flyer erklärt das Verfahren auf einfache und übersichtliche Art und Weise.

Seitenanzahl: 6
Dateigröße: 1,6 mb

Download