Wissens- und Erlebniszentrum der
Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH

Borgstedtfelde 15
24794 Borgstedt

Telefon: 0 43 31 / 345 - 121
Fax: 0 43 31 / 345 - 111
E-Mail: office[at]awr.de
Internet: www.aw-erle.de

 

 

Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbHVerwerten statt Vergraben - Abfallwirtschaft der Zukunft

31.000 Tonnen Papier / Pappe werden jährlich in Borgstedt sortiert und vermarktet. Ferner werden 22.300 Tonnen Haus- und Gewerbeabfälle sowie Sperrmüll zum Transport in die MBA Neumünster umgeschlagen. Die Bioabfallbehandlungsanlage in Borgstedt verarbeitet zurzeit 40.000 Tonnen Bio- und Pflanzenabfälle pro Jahr. Bei der Vergärung der Bioabfälle entsteht Biogas, das in Strom und Wärme umgesetzt wird. Diese Bio-Energie erspart dem Klima jenes Mehr an Kohlendioxyd, das bei der Verbrennung von Kohle, Öl oder Gas freigesetzt würde, mehrere tausend Tonnen pro Jahr. Darüber hinaus entstehen 17.000 Tonnen Qualitätskompost pro Jahr.

Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH und deren Tätigkeitsfeldern finden Sie auf der Homepage unter www.awr.de.

Recycling bedeutet WiederverwertenWeil Abfall nicht immer Abfall ist

Als Recycling oder Wiederverwertung wird jedes Verfahren bezeichnet, das  Abfallmaterialien für die Herstellung neuer Produkte einsetzt. Genauso ist darunter aber auch die Vergärung und Kompostierung von Bioabfällen zu verstehen, wobei Strom, Wärme und humusreicher Kompost entstehen. Die „Wiederverwertung“ von alten, abgenutzten, defekten oder nicht mehr benötigten Produkten, die als Abfall entsorgt werden, wird immer wichtiger. Zum einen wird durch stoffliches Recycling Müll vermieden, der ansonsten „nur“ energetisch genutzt werden könnte. Zum anderen sind die in den Artikeln enthaltenen Materialien bei einer zunehmenden Verknappung natürlicher Ressourcen wertvolle Rohstoffe.

 

Die Abfälle werden vor dem Recycling in einer Recyclinganlage aufbereitet (z. B. zerkleinert) oder in ihre verschiedenen Ausgangsmaterialien zerlegt, bevor daraus dasselbe oder ein neues Produkt entstehen. Eine sorgfältige Abfalltrennung, am besten bereits am Anfallort, und eine wirkungsvolle technische Aufbereitung sind absolut notwendig für ein hochwertiges Recycling. Ein jeder kann dazu beitragen, indem er den Abfall schon zu Hause richtig trennt und alle Abfälle, die nicht vor der Haustür abgeholt werden, zu den Recyclinghöfen bringt.

 

 

Was gehört eigentlich auf den RecyclinghofDamit Sie wissen, was Sie abgeben können

Was gehört eigentlich auf den Recyclinghof
  • Wandfarben
  • Altkleider
  • Kunststoffbehälter
  • Glas
  • Holz
  • CDs / DVDs
  • Handys
  • Batterien
  • Altmetall
  • Leuchtstoffröhren & Energiesparlampen
  • Schadstoffe
  • Papier / Pappe
  • Elektrogeräte
  • Haushaltsgeräte
  • Fensterrahmen
  • Sperrmüll (alte Möbel)
  • Bauschutt
  • Leichtbaustoffe
  • Glaswolle
  • Teerpappe
  • Pflanzenabfälle
  • Korken
  • Reifen

Unsere Informationsmaterialien zum Thema Recyclingzum Download für Sie

Wo kommt was hin?

Bei der Abfallsortierung gibt es die verschiedensten Möglichkeiten: Gelber Sack, Papiertonne, graue Tonne und auch noch die Biotonne. Dieser Infoflyer zeigt, wohin was gehört.

Seitenanzahl: 2
Dateigröße: 0,46 mb

Download