Wissens- und Erlebniszentrum der
Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH

Borgstedtfelde 15
24794 Borgstedt

Telefon: 0 43 31 / 345 - 121
Fax: 0 43 31 / 345 - 111
E-Mail: office[at]awr.de
Internet: www.aw-erle.de

 

 

Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbHVerwerten statt Vergraben - Abfallwirtschaft der Zukunft

31.000 Tonnen Papier / Pappe werden jährlich in Borgstedt sortiert und vermarktet. Ferner werden 22.300 Tonnen Haus- und Gewerbeabfälle sowie Sperrmüll zum Transport in die MBA Neumünster umgeschlagen. Die Bioabfallbehandlungsanlage in Borgstedt verarbeitet zurzeit 40.000 Tonnen Bio- und Pflanzenabfälle pro Jahr. Bei der Vergärung der Bioabfälle entsteht Biogas, das in Strom und Wärme umgesetzt wird. Diese Bio-Energie erspart dem Klima jenes Mehr an Kohlendioxyd, das bei der Verbrennung von Kohle, Öl oder Gas freigesetzt würde, mehrere tausend Tonnen pro Jahr. Darüber hinaus entstehen 17.000 Tonnen Qualitätskompost pro Jahr.

Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH und deren Tätigkeitsfeldern finden Sie auf der Homepage unter www.awr.de.

Solarenergie nutzenWeil die Sonne kostenlose Energie spendet

Energie aus Sonneneinstrahlung kann zur Erzeugung von Wärme (Solarthermie) und Strom (Photovoltaik) verwendet werden, ohne dass dabei klimaschädliche Treibhausgase freigesetzt werden. Bei der Wärmeerzeugung erzeugen Kollektoren – meist auf Dächern installiert - durch die Sonneneinstrahlung Warmwasser und Heizungswärme. Die Heizkosten können dadurch erheblich reduziert werden.

 

Solarenergie bei der AWR:
Bei der AWR sind innerhalb der letzten Jahre auf den Lagerhallendächern, auf dem Verwaltungsgebäude und der neuen Komposthalle insgesamt 3009 Solarmodule mit einer Gesamtfläche von 2.921 m2 zur Stromerzeugung installiert worden. Diese Photovoltaikanlage lieferte 2012 ca. 252.500 kWh Strom, der in das Stromnetz des regionalen Netzbetreibers eingespeist wurde. Mit dieser Energie können etwa 75 Standardhaushalte komplett mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden. 

Funktionsweise einer SolaranlageDer Weg ins öffentliche Netz

Funktionsweise einer Solaranlage

Sonnenstrahlen setzen in den Photovoltaikmodulen (01) den photovoltaischen Effekt in Gang. Dadurch entsteht ein Stromfluss, der wiederum in den Wechselrichter (02) gelangt. Der Wechselrichter (02) hat folgende Aufgabe: Er wandelt den Gleichstrom, der aus den Photovoltaikmodulen (01) kommt in haushaltsüblichen Wechselstrom um. Denn nur mit Wechselstrom können wir alle technischen Geräte im Haushalt betreiben. Der Wechselrichter (02) leitet nun den Strom über den Einspeisezähler (03)  in das öffentliche Stromnetz ein (04).

Der Einspeisezähler (03) zählt dabei die Menge des Stroms, den die Photovoltaikanlage hergestellt hat. Der Strom, den jeder Haushalt benötigt, wird vom Hausanschluss bezogen. Ein Bezugszähler (05) zählt die durch alle Verbraucher (06) benötigte und bezogene Menge an Strom in kWh (Kilowattstunde).